Kontaktlinsen


      

                           

 

Unsere Kontaktlinsen-Abteilung bietet Ihnen die Anpassung und Abgabe moderner Kontaktlinsen.

Dazu stehen uns modernste Geräte zur Verfügung, z.B. ein Keratograf der Firma Oculus.

 

Mit dieser Untersuchungsmethode können Hornhauterkrankungen, wie z.B. ein Keratokonus rechtzeitig erkannt

und behandelt werden.

 

                                                 

 

Wir beraten und behandeln alle Altersgruppen vom Kleinkind und Jugendlichen, über Sportler, Berufstätige

und Senioren bis zum Hochbetagten.

 

Es stehen Ihnen sämtliche Hersteller hochwertiger Kontaktlinsen zur Verfügung.

Wir haben alle Linsentypen, z.B. Tageslinsen, Monatslinsen, hochsauerstoffdurchlässige

Weichlinsen für den Sport und hartflexible Linsen für lange Tragezeiten in unserem

Programm. Fragen Sie uns nach der für Sie geeigneten Linse.

 

Wir passen Linsen bei Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung an.

Selbst bei schwierigen medizinischen Indikationen können wir Ihnen helfen, z.B. bei

Hornhauterkrankungen wie Keratokonus oder anderen vorbestehenden Hornhautveränderungen.

Auch bei Linsenlosigkeit (Aphakie) verfügen wir über eine umfassende Anpass-Erfahrung.

 

Der unten folgende Text ist der Internetseite unseres Kollegen Dr. Niepel entnommen:

www.niepel.homepage.t-online.de/9528.html

 

                                 

 


 

Sicherheitsratschläge zu Kontaktlinsen

 

Augenärzte beobachten bei Kontaktlinsenträgern in der letzten Zeit leider vermehrt Schäden an den Augen, die offenbar durch fehlerhafte Anwendung der Kontaktlinsen aufgetreten sind.

Florence Malet sagte im Mai 2009 auf der Tagung der French Society of Ophthalmology in Paris: "Complications are due to misuse, lack of lens care, not washing hands before fitting, to reusing daily disposable lenses and to keep using the lens when problems start. Patients tend to underestimate the risks of such behaviours..." (Komplikationen sind die Folge falscher Anwendung, fehlender Kontaktlinsenpflege, unterlassener Händehygiene vor dem Einsetzen, verbotener Mehrfachnutzung von Eintages-Kontaktlinsen, und fortgesetzter Kontaktlinsennutzung trotz Beschwerden. Die Risiken solchen Fehlverhaltens werden oft unterschätzt) Zitiert aus: Ocular surgery news, Europe Edition, June 2009

Allerdings kann man davon ausgehen, dass man bei Beachtung der nachfolgenden Regeln viel Freude an seinen Kontaktlinsen hat. Lesen Sie bitte die Checkliste!

1) Lassen Sie Ihre Augen vom Augenarzt regelmäßig untersuchen, um zu klären, ob Sie Kontaktlinsen tragen können oder nicht (bzw. nicht mehr). Hinweis: Der dafür notwendige Schirmer-Test ist eine augenärztliche Leistung. Frage: Haben Sie Ihre Tränenproduktion mit Hilfe des Filterstreifen-(Schirmer-)Tests prüfen lassen?

2) Kaufen Sie Kontaktlinsen nur dort, wo Sie kompetent beraten werden und wo Sie und Ihre Augen durch geeignete Untersuchung betreut werden. Vergewissern Sie sich, dass Sie Original-Ware erhalten. Frage: Woran erkennen Sie, ob Ihre Kontaktlinsen Original-Ware sind?

3) Tragen Sie Ihre Kontaktlinsen nicht, wenn Ihre Augen gereizt sind. Besonders tückisch: Manchmal fühlt sich das gereizte Auge besser an, wenn die weiche Kontaktlinse (trotz Verbot) eingesetzt ist. Schwere (eventuell bleibende) Hornhautschäden können auftreten. Frage: Halten Sie sich an die Regel, Ihre Kontaktlinsen bei gereizten Augen sofort herauszunehmen?

4) Lassen Sie die Kontaktlinsen an Ihre Augen anpassen! Es kommt nicht nur auf die Stärkenwerte der Linse (Dioptrie) an! Frage: Haben Sie Ihre Kontaktlinsen durch einen Kontaktlinsenspezialisten anpassen lassen?

5) Lassen Sie den Kontaktlinsensitz regelmäßig fachmännisch überprüfen! Lassen Sie die benutzten Kontaktlinsen regelmäßig am Mikroskop auf Ablagerungen untersuchen! Der Kontaktlinsensitz kann sich von alleine ändern. Ablagerungen sieht man nicht mit bloßem Auge. Frage: Haben Sie in den letzten 6 bis 12 Monaten Ihren Kontaktlinsensitz durch einen Kontaktlinsenfachmann am Mikroskop prüfen lassen?

6) Beachten Sie die Hygiene peinlich genau! Waschen Sie Ihre Hände vor dem Hantieren mit den Kontaktlinsen gründlich, oder besser noch desinfizieren Sie Ihre Hände mit Hilfe von alkoholischem Händedesinfektionsmittel. Leider kann Leitungswasser immer mal wieder speziell für Kontaktlinsenträger gefährliche Erreger (Acanthamoeba) enthalten. Deswegen die Kontaktlinsen nie mit Leitungswasser in Berührung bringen. Benutzen Sie nur zugelassene Kontaktlinsenreinigungsmittel! Die sogenannte physiologische Kochsalzlösung ist nur zum Abspülen gedacht, hat keine reinigende und desinfizierende Wirkung und ist zum Aufbewahren der Kontaktlinsen ungeeignet! Erneuren Sie Ihre Kontaktlinsenbehälter regelmäßig, denn Keime haften auf der Kunststoffoberfläche besonders fest! Frage: Ist Ihre Kontaktlinsenhygiene lückenlos? Wechseln Sie Ihr Kontaktlinsen-Reinigungsmittel im Kontaktlinsenbehälter täglich aus?

7) Wählen Sie das richtige Desinfektionsmittel für Ihre Kontaktlinsen
Empfohlene Reinigungsverfahren und zugelassene Desinfektionsmittel für Kontaktlinsen haben prinzipbedingt unterschiedlich starke Wirksamkeit gegen gefährliche Erreger. Die Kombination aus mechanischer Reinigung und einem Kontaktlinsen-Desinfektionsmittel, das Wasserstoffperoxid enthält, tötet Keime am wirkungsvollsten ab. Auch sogenannte All-In-One-Reinigungsmittel (d.h. solche Mittel, die sowohl zum Abspülen als auch zum Desinfizieren geeignet sind) können ausreichend sicher sein, jedoch ist stets ein mechanischer Reinigungsschritt erforderlich. Verwenden Sie einen geeigneten Proteinentferner. Sprechen Sie Ihren Kontaktlinsen-Spezialisten darauf an.

8) Überschreiten Sie niemals die erlaubte tägliche Tragedauer! Frage: Kennen Sie die zugelassene Tragedauer Ihrer Kontaktlinsen? Ggf. müssen Sie nachfragen! Der DK-Wert bzw. der DK/L-Wert ist entscheidend. Es gibt enorme Unterschiede, die man als Verbraucher nicht erkennen kann. Sprechen Sie Ihren Kontaktlinsen-Spezialisten darauf an. Frage: Kennen Sie den DK-Wert oder den DK/L-Wert Ihrer Kontaktlinsen?

9) Überschreiten Sie nicht die zugelassene Lebensdauer der Kontaktlinsen! Die verwendeten Kunststoffe altern auch dann, wenn Sie die Kontaktlinsen in der Aufbewahrungslösung liegen lassen und nicht tragen. Die Kontaktlinsen werden nach Ablauf der vorgesehenen Lebensdauer unbrauchbar. Frage: Tauschen Sie Ihre Kontaktlinsen pünktlich gegen neue aus?

10) Halten Sie eine funktionstüchtige Ersatzbrille zur Verfügung! Hand auf's Herz: Haben Sie eine Ersatzbrille, die für Sie verwendbar ist?

11) Vertrauen Sie nicht darauf, dass Sie einen drohenden Schaden an den Augen rechtzeitig selber bemerken werden! Sie benötigen einen Fachmann, der sich Ihre Augen und Ihre Kontaktlinsen unter dem Mikroskop kritisch ansieht, und sie kompetent berät.

Testen Sie sich Punkt für Punkt: Haben Sie alle Regeln beachtet?

Haben Sie Fragen? Fragen Sie Ihren Augenarzt!

Die in den letzten Jahren eingetretenen Verbesserungen der Kontaktlinsen-Materialien haben zu einer Ausweitung der Verwendbarkeit von Kontaktlinsen geführt, aber auch zu einer Verbesserung der Sicherheit. Die modernen Kontaktlinsen-Materialien haben eine fünf- bis zehnmal höhere Sauerstoff-Durchlässigkeit, im Vergleich zu den früheren weichen Kontaktlinsen. Dies ist eine enorme Verbesserung, die man sich als Kontaktlinsenträger zunutze machen kann und meiner Ansicht nach auch zunutze machen sollte. Dazu muss man allerdings den höheren Preis der modernen Kontaktlinsen in Kauf nehmen.

Anmerkung: Augenärzte passen Kontaktlinsen an und geben dabei ggf. die geeigneten Kontaktlinsen an den Patienten ab. Augenärzte haben kein finanzielles Interesse an der Abgabe von Kontaktlinsen ("Verkauf"), da Augenärzte durch die Abgabe von Kontaktlinsen keinen Gewinn erwirtschaften.
Die Anpassung der Kontaktlinsen durch den Augenarzt dagegen ist eine ärztliche Leistung. Diese wird in bestimmten Fällen von den gesetzlichen Krankenkassen oder privaten Krankenversicherungen getragen, in anderen Fällen nicht. Im Zweifel berät Sie der Mitarbeiter Ihrer Krankenkasse/ Krankenversicherung oder Ihr Augenarzt.
Sollte bei Ihrer Krankenkasse/ Krankenversicherung die Kontaktlinsenanpassung durch den Augenarzt nicht Bestandteil der vertraglichen Leistungen sein, so erhebt der Augenarzt ein Honorar dafür. Dieses richtet sich nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Die Gebührenordnung GOÄ ist eine Verordnung des Gesetzgebers, welche die Interessen und die besondere Lage der Patienten angemessen berücksichtigt.

Copyright:  Dr. med. Georg Niepel, mit freundlicher Genehmigung

 

 

AUGENARZTPRAXIS DR. HERRMANN UND KOLLEGEN